Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.

Feuerwehr Eibach Gastgeber beim "Lebendigen Advendskalder"

Ca. 30 Kinder zu Gast bei der Feuerwehr

Letzte Woche durfte die Feuerwehr Dillenburg-Eibach ca. 30 Kinder anlässlich des „Lebendigen Adventskalender“ begrüßen. Hinter Tür Sieben versteckten sich Malbücher und Feuerwehr Autos zum Basteln. Bei Keksen und Kinderpunsch hatten die Kinder viel Spaß. Natürlich gab es zum Schluss noch einen Nikolaus aus Schoko zum mitnehmen.


Für Interessierte Kinder (ab 10 Jahren) aus Eibach, die Jugendfeuerwehr trifft sich immer alle zwei Wochen Samstags ab 15 Uhr am Gerätehaus. Der letzte Dienst wird für dieses Jahr am 21.12.19 statt finden. Einfach mal vorbei schauen.

Landeszuwendung für neue Drehleiter

Lohnende Investition für die Rettung von Menschen

Der Staatssekretär im Hessischen Innenministerium Dr. Stefan Heck überreichte der Oranienstadt jetzt einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 254.250 Euro. Die umfangreiche Förderung wird für Anschaffung einer neuen Drehleiter der Freiwillige Feuerwehr Dillenburg eingesetzt. So ist langfristig sichergestellt, dass die Brandschützer im Einsatzfall bei Bedarf auch weiterhin bei hohen Gebäuden den Dachsims oder die Dachspitze problemlos erreichen können. Neben den Vertretern der politischen Gremien aus der Dillenburger Stadtverordnetenversammlung nahmen die Mitglieder der Dillenburger Wehr und des Fördervereins an der Bescheidübergabe im Feuerwehrstützpunkt teil.

mehr...

Dachtstuhlbrand in Manderbach

Auf Anfahrt kommt die Rückmeldung: Mehrere Menschen sollen im Gebäude sein!

Am vergangenen Donnerstag wurden um 10:54 Uhr die Feuerwehren Manderbach und Dillenburg zu einem Dachstuhlbrand nach Manderbach alarmiert. Noch auf der Anfahrt kam die Rückmeldung, dass sich vermutlich noch vier Personen und ein Hund in dem Gebäude aufhalten sollen. Bei unserem Eintreffen stand der Dachstuhl und eine Wohnung in Vollbrand und aus mehreren Fenstern schlugen Flammen heraus. 2 verletzte Personen wurden bereits durch den Rettungsdienst betreut. Sofort schickten wir mehrere Trupps unter Atemschutz zur Personensuche in das Gebäude. Unsere Atemschutztrupps konnten sehr schnell Rückmeldung geben, dass sich keine weiteren Personen mehr im Gebäude befinden. Auch der vermisste Hund konnte wohlbehalten gefunden und an seine glückliche Besitzerin übergeben werden. Die beiden verletzten Personen hatten giftige Rauchgase eingeatmet.

mehr...

Jugendfeuerwehr Niederscheld bei den Hessischen Meisterschaften

Niederscheld vertritt als Kreismeister den Lahn-Dill-Kreis

Nach der erfolgreichen Titelverteidigung des Kreismeistertitels sowohl mit der Staffel (6 Jugendliche) als auch mit der Gruppe (9 Jugendliche) durfte die Jugendfeuerwehr Niederscheld den Lahn-Dill-Kreis bei den Hessischen Meisterschaften in Hünfelden vertreten. Der Wettkampf besteht aus zwei Teilen, dem sogenannten A-Teil und B-Teil. Beim A-Teil müssen die Teilnehmer einen Löschangriff aufbauen und dabei Hindernisse wie den Kriechtunnel und eine Leiterwand überwinden. 

mehr...

Einsatz für die Jugendfeuerwehr

110 Kräfte im Movie-Park benötigt

Zu einem Großeinsatz kam es zuletzt für unsere Jugendfeuerwehr im Movie-Park Bottrop. Um Unterstützung hatte unser Stadtjugendfeuerwehrwart Kevin Blicker (Foto unten links) gebeten. Nach einer wilden Fahrt in seinem PKW benötigte er die Hilfe unserer Jugendfeuerwehr. Sofort rückten unsere Mädchen und Jungen in allen möglichen Fahrgeschäften an.

mehr...

Entschärfung einer 250 kg Brandbombe

Erneut mussten Anwohner ihre Häuser verlassen

Rund 500 Anwohner aus der Dillenburger Kernstadt mussten am vergangenen Sonntag für eine Bombenentschärfung, einer aus dem 2. Weltkrieg stammenden 250 kg schweren Brandbombe, erneut ihre Wohnungen verlassen. Zwar waren diesmal erheblich weniger Anwohner betroffen als bei der Entschärfung Ende Juni, dennoch war der Aufwand für alle beteiligten Behörden wieder sehr groß. Daher hat sich am Mittwoch unmittelbar nach Bekanntwerden des Bombenfundes der Führungsstab der Oranienstadt Dillenburg, unter Leitung von Bürgermeister Michael Lotz, zusammengefunden.

Der gemeinsam mit dem Kampfmittelräumdienst festgelegte Evakuierungsradius traf nicht nur die Anwohner der Berliner Straße. Auch Unternehmen, die in diesem Gebiet ansässig sind, mussten ihre Arbeiten einstellen. Der Bahnverkehr musste eingestellt und die B 277 sowie einige Straßen und Wege im Stadtgebiet mussten gesperrt werden. Hier waren neben dem Ordnungsamt und der Polizei, auch Kräfte von Hessen Mobil und der Stadtwerke Dillenburg eingesetzt.

mehr...

Erneuter Bombenfund in Niederscheld!

Bei gezielten Suchmaßnahmen wurden im Stadtteil Niederscheld erneut eine Bombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden. Hierbei handelt es sich um eine 250 kg schwere Brandbombe mit einem mechanischen Zünder. Die Bombe ist gesichert und es geht derzeit keine Gefahr von ihr aus. Da es sich um eine Brandbombe handelt, wird der Evakuierungsradius erheblich eingeschränkter sein wie beim Fund am letzten Juniwochenende . Mit genaueren Informationen ist im morgigen Tagesverlauf zu rechnen.   

Einsatzbericht Bombenfund Niederscheld

Erleichterung nach der Entschärfung der 250 kg Bombe

Am Donnerstag, den 27.06.2019, erreichte uns die Meldung, dass im Stadtteil Niederscheld eine Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden wurde. Sofort trafen sich einige Einsatzkräfte im Feuerwehrstützpunkt und es wurde damit begonnen die Ausstattung für den Führungsstab der Stadtverwaltung und der Technischen Einsatzleitung der Feuerwehr aufzubauen.

Bei einer ersten Besprechung teilte der Kampfmittelräumdienst mit, dass es sich um eine 250 kg schwere Bombe mit zwei mechanischen Zündern handelte. Die Entschärfung der Bombe konnte dadurch am Sonntag durchgeführt werden. Hätte es sich um einen anderen Zünder gehandelt, hätte die Entschärfung wohl noch direkt am Donnerstag durchgeführt werden müssen. Dadurch konnte die Evakuierung des Gebietes geplant durchgeführt werden.

Diese Planungen begannen auch direkt am Donnerstag. Erste Zahlen des Bürgerbüros ließen auch gleich das Ausmaß des Einsatzes erahnen: Nach einer ersten Einschätzung des Kampfmittelräumdienstes bezüglich des Evakuierungsradius, musste damit gerechnet werden, dass bis zu 6.500 Bürger ihre Häuser verlassen müssten.

mehr...

Danke!

Ein herzliches Danke an alle!


 DANKE an die Dillenburger Bürger für die Mitarbeit
 DANKE für die lieben Botschaften die wir an den Türen gefunden haben
 DANKE an alle EHRENAMTLICHEN Helfer der Feuerwehr Dillenburg, Feuerwehr Herborn, Feuerwehr Haiger, THW Dillenburg, DRK Dillenburg, DRK Haiger, Malteser
 DANKE an die Mitarbeiter der Stadt Dillenburg und der Stadtwerke Dillenburg
 DANKE an die Polizei
 DANKE an alle beteiligten Behörden und Institutionen
 DANKE an die Presse- und Medienvertreter für die tolle Berichterstattung
 
Last but not least DANKE an den Kampfmittelräumdienst

Was in den letzten Tagen geleistet wurde ist in Worte nicht zu fassen. Wir alle können stolz darauf sein, sowohl die Helfer wie auch die Bürger, diese Situation gemeistert zu haben. Nur durch diesen starken Zusammenhalt konnte die Entschärfung der Bombe so problemlos vonstatten gehen.

In den nächsten Tagen finden Sie hier einen ausführlichen Einsatzbericht!

Bombenfund in Niederscheld

Liveticker zum Bombenfund

 

 

+++ Information vom 30.06.2019, 17:30 Uhr +++

Damit beenden wir unseren Ticker! Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmal für die gute Zusammenarbeit mit den betroffenen Bürgern, den eingesetzten Hilfsorganisationen, der Polizei, den Behörden und nicht zuletzt dem Kampfmittelräumdienst.

In den nächsten Tagen werden wir an dieser Stelle einen ausführlichen Bericht veröffentlichen. 

 

+++ Information vom 30.06.2019, 15:33 Uhr +++
Das Bürgertelefon ist heute noch bis 18:00 Uhr und morgen in der Zeit von 08:00 - 14:00 Uhr besetzt.

+++ Information vom 30.06.2019, 15:12 Uhr +++


Die Entschärfung der Fliegerbombe ist erfolgreich abgeschlossen. Die Evakuierungsanordnung wurde aufgehoben. Alle Sperrungen werden aufgelöst.

Wir bitten Euch ruhig und geordnet in Eure Wohnungen zurückzukehren. Achtet bitte weiterhin auf Personen in Eurem Umfeld, die eventuell Hilfe benötigen.

Wir bedanken uns ausdrücklich für Eure Unterstützung. Ein besonderer Dank gilt den über 550 Einsatzkräften, die für Euch heute ins Schwitzen gekommen sind.