Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.

💐💐 WIR SAGEN DANKE 💐💐

„Die Oranienstadt ist dankbar und glücklich, dass einer der gefährlichsten Flächenbrände Hessens gelöscht werden konnte, bevor die Flammen die Menschen und die angrenzenden Ortschaften gefährden konnten. Das verdanken wir dem unermüdlichen Einsatz vieler Hundert Feuerwehrfrauen und –männer aus Dillenburg, Haiger, dem Kreisgebiet und ganz Hessen. Die Unterstützung durch die vielen helfenden Hände von THW, DRK, Malteser, Hessen-Forst, Landes- und Bundespolizei aber auch privaten Firmen mit schwerem Gerät und vor allen Dingen den Spenden und der Unterstützung aus der Bevölkerung haben diesen Erfolg möglich gemacht. Wir danken allen, die in diesen schweren Stunden an unserer Seite waren. So ein Erlebnis macht aber auch Mut, denn es zeigt: ‚Wenn wir zusammenstehen können wir solche Herausforderungen meistern!‘ Was bleibt, ist der Appell sich in unseren Hilfsorganisationen zu engagieren! Ohne Menschen, die dazu bereit sind, wird unser gutes System der ehrenamtlichen Hilfe gefährdet! Aber wir appellieren auch an die Vernunft: Bei solch hohen Temperaturen, großer Trockenheit und hoher Waldbrandwarnstufe ist höchste Sorgfalt schon bei einer Zigarettenkippe gefordert. Vorsichtig und verantwortliches Handeln ist angesagt!“, so Bürgermeister Michael Lotz.
Unser besonderer Dank an:
 
📍 die rund 1.000 Kameradinnen und Kameraden der Freiwillige Feuerwehren der Oranienstadt Dillenburg sowie aus dem gesamten Lahn-Dill-Kreis und den umliegenden Landkreisen, die ehrenamtlich bis zur völligen Erschöpfung im Schichtbetrieb den Brand bekämpften und die Einsätze koordinierten, um den Brand unter Kontrolle zu bekommen und damit das Leben, Hab und Gut von uns allen schützten;
 
📍 den Lahn-Dill-Kreis für die strukturierte Einsatzleitung;
 
📍 das THW Dillenburg für die zügige Unterstützung mit ihren Mitgliedern und ihrem Gerät, dem Landesbetrieb HessenForst für die Organisation des geeigneten Geräts durch private Unternehmen sowie den Försterinnen und Förstern für den großen Einsatz sowie an die Polizei für die Sicherstellung der Sperrungen und die Unterstützung mit Löschhubschraubern;
 
📍 die Gemeinde Dietzhölztal für die Unterstützung durch das Löschwasser aus dem Hammerweiher;
 
📍 die Landwirte aus der Umgebung, die das Löschwasser aus dem Hammerweiher holten und zum Badeweiher nach Frohnhausen brachten und so die Wasserversorgung sicherstellten;
 
📍 den DRK Dillkreis e.V. , die Malteser und weiteren Sanitätsdienste, die den Sanitätsdienst sicherstellten und in wenigen Stunden eine professionelle und zuverlässige Anlauf- und Verpflegungsstation in der Goldbachschule Frohnhausen aufbauten;
 
📍 die vielen Bürgerinnen und Bürger, insbesondere aus Frohnhausen, auch den Mitgliedern des Turnverein 1977 Frohnhausen e.V., die mit vielen helfenden Händen die Verpflegungsstation des DRK in der Goldbachschule unterstützte;
 
📍 die Bevölkerung, die mit Trinkwasser sorgsam umging und so half, dieses einzusparen;
 
📍 alle Medienvertreterinnen und Medienvertretern, die ausführlich und aktuell informiert haben;
 
📍 alle Menschen aus ganz Deutschland, die uns die Daumen drückten und ihre Hilfe anboten;
 
📍 und last but not least an alle Dillenburgerinnen und Dillenburgern, die sich während und nach dem Einsatz bei allen Kräften und Helfern bedankt haben und das freiwillige Engagement zu schätzen wissen.
 

Übungsdienst bei 37°C

Am vergangenen Dienstagabend haben die Mannschaften der Feuerwehr Manderbach und Dillenburg Kernstadt gemeinsam den Ernstfall geübt.
 
Die Einsatzkräfte sind dabei zu einem Parkplatz in der Dillenburger Innenstadt gerufen worden. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Behälter auf einem Transporter undicht geworden ist. Die ausgetretene Flüssigkeit entpuppte sich als Gefahrgut.
 
Ziel der Übung war das Abdichten von verunfallten Behältern und das Umfüllen von gefährlichen Stoffen.
 
Damit trotz der hohen Temperaturen alle einen kühlen Kopf bewahren konnten, wurden die Einsatzkräfte mit Wasser benetzt. Auch die Versorgung mit kühlen Getränken und Eis machten die Situation erträglich.
 
Ein besonderer Dank geht an das Technische Hilfswerk, dass für diese Übung einen Lastwagen und den Übungsbehälter zur Verfügung gestellt hatte.
 
 
 
 
 
 

K 38: Vollsperrung zwischen Dillenburg und Eibach

Der Lahn-Dill-Kreis und Hessen Mobil informieren:
Nr. 152/2022, 12. Juli 2022
K 38: Vollsperrung zwischen Dillenburg und Eibach
Sanierung der Fahrbahn seit dieser Woche bis voraussichtlich Mitte September
Wetzlar/Dillenburg/Herborn (ldk): Auf der Kreisstraße 38 zwischen Dillenburg und dem Dillenburger Stadtteil Eibach saniert der Lahn-Dill-Kreis unter Bauleitung von Hessen Mobil seit dieser Woche die Fahrbahn.
Die Sanierung gliedert sich in zwei Bauabschnitte: Der erste Abschnitt umfasst den Bereich der K 38 zwischen der Kreuzung mit der Landesstraße 3362 (von Dillenburg nach Nanzenbach) und der Einfahrt zur Isabellenhütte. Hier erfolgt bis voraussichtlich Anfang August eine grundhafte Erneuerung der Fahrbahn im Tiefeinbau. Dabei werden die obersten 20 Zentimeter der Asphaltschicht abgetragen und durch eine 16 Zentimeter starke Tragschicht und eine vier Zentimeter starke Deckschicht ersetzt.
Auf dieselbe Weise wird die Fahrbahn des zweiten Abschnittes erneuert, der den Bereich bis zur Einmündung der K 52 umfasst, die nach Niederscheld zur L 3042 führt. Hier wird für voraussichtlich etwa anderthalb Monate gebaut.
Für die Dauer der Bauarbeiten muss die K 38 vollgesperrt werden. Die Sperrung gilt ab sofort, bis voraussichtlich Mitte September dieses Jahres.
Während der Bauarbeiten führt die Umleitung über die Bundesstraße 277 bis Niederscheld, dann auf die L 3042 Richtung Oberscheld bis zum Abzweig der K 52, die nach Eibach führt. In der Gegenrichtung gilt die Umleitung entsprechend umgekehrt. Während des ersten Bauabschnittes ist auch die Isabellenhütte über diese Umleitung zu erreichen. Während des zweiten Bauabschnittes kann die Isabellenhütte über das dann bereits sanierte Teilstück der K 38 von der L 3362 aus erreicht werden. Für den Anliegerverkehr ist die Fahrt bis zum jeweiligen Baustellenbereich möglich.
Die Gesamtbausumme für dieses Vorhaben in Höhe von rund 740.000 Euro trägt der Lahn-Dill-Kreis.
Mehr zu Hessen Mobil und zum Verkehr auf Landesebene finden Sie unter mobil.hessen.de.
 
Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Titelverteidigung geglückt!

Der "Kreismeister-Titel" für ein weiteres Jahr in Niederscheld.
Die sommerlichen Temperaturen taten das Eine, aber am Ende sorgte vor allem die gute Leistung der Mädchen und Jungs aus Niederscheld für eine gute Stimmung.
Nach zwei jähriger Corona Pause stellte sich eine fast vollständig veränderte Schelder Mannschaft den Wertungsrichtern in Kirberg. Einige Mitglieder durften in die Mannschaft neu aufgenommen werden. Daher war nicht abzusehen, welche Punktzahl am Ende auf den Wertungszetteln stehen würde.
 
Die Mannschaft aus Niederscheld startet traditionell bei dem Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr, einem zweigeteiltem Wettbewerb aus Löschangriff und Staffellauf. Dieser Wettbewerb ist für alle Jugendfeuerwehren in Deutschland gleich und in Kirberg ging es neben dem Kreismeister-Titel auch um die Qualifikation für die Hessenmeisterschaft.
 
Im Staffellauf gelang ein gutes Ergebnis mit nur 10 Fehlerpunkten und auch im Löschangriff konnten die Wertungsrichter nur einen Fehler notieren. So erreichten die Mitglieder der Jugendfeuerwehr gute 1381 Punkte und holten damit den Kreismeister-Titel erneut nach Niederscheld.
 
Als nächstes steht am 17. Juli die Hessenmeisterschaft in Bad Hersfeld an. Auch bei diesem Wettbewerb werden die Mädchen und Jungs aus Niederscheld wieder ihr Bestes geben um ein gutes Ergebnis zu erreichen.
 
 
 
 
 
 
 
 

Aktionstag der Hessischen Jugendfeuerwehr - Wir sind dabei!

Endlich war es soweit - Am 14.05.2022 ging es für die Jugendfeuerwehren der Oranienstadt Dillenburg zum ersehnten Aktionstag der Hessischen Jugendfeuerwehr in den Hessenpark.
Der Tag stand unter dem Motto #jfverbindet. Highlights waren Stationen wie XXL Kicker, Bungee-Run, Hüpfburgen und viele weitere tolle Aktionen.
 
Du willst auch ein Teil der Jugendfeuerwehr der Oranienstadt Dillenburg werden? Dann freuen wir uns auf DICH!
 
https://www.feuerwehr-dillenburg.de/feuerwehr/allgemein/jugendfeuerwehr
 

Hochwasser-Situation entspannt sich

Update 21.02.2022 08:00Uhr Hochwasser-Situation entspannt sich

Der Deutsche Wetterdienst prognostiziert eine Entspannung der Hochwasserlage in unserer Region. Demzufolge bleibt der Höchststand unterhalb der Meldestufe 1.

In diesem Bereich ist in der Regel mit keinen Schäden oder dem Eindringen von Wasser zu rechnen.

Allerdings wird für diese Nacht und auch noch für morgen vor neuen Sturm-/Orkanboen gewarnt.

Deswegen gilt unsere Empfehlung der letzten Tage weiterhin:

  • Meiden Sie in den nächsten Tagen Waldgebiete und Parkflächen. Es können immer noch Bäume umstürzen oder Äste herunterfallen und Sie verletzen. Dazu gehören auch die Bereiche der Friedhöfe, der Hofgarten oder die Parkanlagen auf dem Schlossberg.
  • der Wildpark Donsbach bleibt voraussichtlich weiterhin geschlossen.
  • Sichern Sie lose Gegenstände draußen, wie z. B. Mülleimer, Fahrräder, Gartenmöbel oder Blumenkästen
  • Bitte denken Sie auch an Ihre Haustiere und lassen Sie sie nicht unbeaufsichtigt oder unangeleint ins Freie. Versuchen Sie, sie zu beruhigen, falls sie durch das Unwetter verängstigt sind
  • Bleiben Sie, sofern es irgendwie möglich ist, selbst in einem sicheren Gebäude.

Weitere Tipps zum richtigen Verhalten bei Unwetter finden Sie hier:

Startseite - BBK (bund.de)

mehr...

Neues Fahrzeug im Stadtteil Donsbach

Mittleres Löschfahrzeug ersetzt Tragkraftspritzenfahrzeug

Seit über 25 Jahren war er immer ein treuer Weggefährte und war immer mit dabei, bei allen Übungsdiensten und Einsätzen: Das TSF-W (Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser).
Über die langen Jahre wurde einiges an Geräten und Werkzeugen erweitert und ersetzt. Dazu gehörte zum Beispiel der hydraulische Rettungssatz. Aber so langsam war das Fahrzeug in die Jahre gekommen und es wurde Zeit für einen Nachfolger.
Seit April ist nun das neue MLF (Mittleres Löschfahrzeug) am Standort Donsbach zum Dienst für den Bürger in den Einsatzdienst gestellt. Das Fahrzeug wurde vom Land Hessen ausgeschrieben und über die Wintermonate gefertigt.

mehr...

Glück-Auf-Halle in Oberscheld brennt nieder

Zweiter Großbrand in drei Tagen

Nur drei Tage nach dem Großeinsatz in Niederscheld wurden wir am Samstagmorgen schon wieder zu einem Brand alarmiert. Gegen 08:30 Uhr wurde der Leitstelle ein Feuer in unserem Stadtteil gemeldet.


Bereits bei unserem Eintreffen stand die Glück-Auf-Halle in Vollbrand und drohte auf ein angrenzendes Wohnhaus überzugreifen. In dem Wohnhaus befanden sich bei Brandausbruch noch 2 Bewohner. Diese wurden durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert.

mehr...

Feuer in Niederschelder Industriehalle

Großbrand hält uns 26 Stunden in Atem

Als wir am Mittwoch, den 17.02.2021, gegen 12 Uhr zu einem Feuer in die Niederschelder Adolfshütte alarmiert wurden, ahnte noch keiner wie lange uns dieses Feuer beschäftigen würde.
 
In der insgesamt ca. 10.000 Quadrameter großen Halle brannte es zunächst in einem Werkstattbereich. Bei dem Brandausbruch verletzte sich eine Person leicht und wurde durch den Rettungsdienst zunächst in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Person konnte das Krankenhaus noch am Abend wieder verlassen. Alle anderen im Gebäude befindlichen Personen hatten dieses selbstständig verlassen und blieben unverletzt.
 
Unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Michael Reichel waren zunächst die Wehren aus Niederscheld und Dillenburg alarmiert worden. Doch schon bei der ersten Erkundung um und in dem Gebäude stand schnell fest, dass hier deutlich mehr Personal von Nöten sein würde. Daher wurden umgehend weitere Feuerwehren alarmiert. Zu diesem Zeitpunkt stand der Werkstattbereich bereits in Vollbrand.

mehr...

Ausbildung in Corona-Zeiten

Neue Fahrzeugtechniken - Neue Gefahren für die Feuerwehr

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Wer uns vor einem Jahr gesagt hätte, dass einmal der Feuerwehrdienst ausfallen muss und manche Dienstvorschriften ausgesetzt werden, den hätten wir wahrscheinlich ausgelacht. Aber auch in diesen besonderen Zeiten bilden wir uns so gut es geht fort. Um unsere Einsatzfähigkeit nicht zu gefährden haben wir unsere Präsenzübungen vorübergehend eingestellt. Um aber weiterhin auch eine gute und qualifizierte Ausbildung gewährleisten zu können, gehen wir neue Wege. Daher trafen sich an einem Sonntag im November 16 Kameraden in einem virtuellen Schulungsraum.

mehr...