Feuer, Menschenleben in Gefahr...

... vermutlich noch drei Personen im Gebäude!

In Nanzenbach heulten am vergangenen Mittwoch, den 07.06.2017, um 18.21 Uhr die Sirenen und die Funkmeldeempfänger ließen die Feuerwehrkameraden aufschrecken. Dichter Rauch drang aus dem Gebäude in der Straße "Gasse". Bei der Erkundung stellte sich heraus, dass noch drei Personen in dem Gebäude vermisst werden. Wie bei einem solchen Stichwort üblich, wurden zeitgleich mit den Kameraden aus Nanzenbach, auch die Kameraden aus Dillenburg mit Drehleiter, Löschfahrzeug und Einsatzleitwagen nach Nanzenbach alarmiert. Sofort wurde die Wasserversorgung aufgebaut und ein Trupp (zwei Feuerwehrkameraden) unter Atemschutz zur Personensuche in das Gebäude geschickt.

Die Drehleiter wurde in Stellung gebracht um eine Rettung von Außen zu ermöglichen. Das Gebäude war sehr stark verqualmt und um eine schnelle Rettung der vermissten Personen zu ermöglichen wurde ein weiterer Trupp unter Atemschutz in das Gebäude geschickt. Nach kurzer Zeit konnte auf dem Dachboden eine vermisste Person gefunden und per Drehleiter gerettet werden. Auch die zweite vermisste Person konnte zügig gefunden und nach draußen gebracht werden. Die alarmierten Kräfte des Rettungsdienstes nahmen die Patienten vor Gebäude entgegen und versorgten diese. In der Zwischenzeit konnte das Feuer gelöscht werden, allerdings wurde noch immer eine Person im Gebäude vermutet. Nachdem eine Abluftöffnung geschaffen wurde konnte mit einem Überdrucklüfter der Brandrauch aus dem Gebäude gedrückt werden. Nachdem alle Räume auch ein zweites Mal abgesucht wurden meldete sich an der Einsatzstelle eine Person die angab, dass sie sich kurz vor Ausbruch des Brandes noch im Gebäude aufgehalten hätte. Außer ihm und seinen zwei Freunden sei niemand mehr im Haus gewesen. Die Suche nach der dritten Person konnte daher abgebrochen werden. So ernst wie sich die Lage darstellte war es im übrigen glücklicherweise nicht, da es sich hierbei lediglich um eine Alarmübung handelte. Die Zusammenarbeit der beiden Stadtteilen funktionierte sehr gut und somit konnte ein positives Fazit aus der gut ausgearbeiteten und dargestellten Übung gezogen werden.    

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn