Feuerwehr Dillenburg blickt zurück

Gemeinsame Jahreshauptversammlung in Donsbach

Am vergangenen Freitag, den 17. März, fand in Donsbach die gemeinsame Jahreshauptversammlung aller Dillenburger Feuerwehren statt. Der Einladung von Stadtbrandinspektor Michael Reichel sind neben vielen Verantwortlichen aus der Politik und befreundeten Hilfsorganisationen auch 112 Kameradinnen und Kameraden der Dillenburger Feuerwehren gefolgt. In seinem Jahresrückblick konnte Reichel dabei einen Erfolg bei den Mitgliederzahlen vermelden, denn die Zahl der Mitglieder erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr von 254 Mitgliedern auf nun 261 Mitglieder.  Die Einsatzkräfte leisteten im vergangen Jahr über 10.927 Stunden bei über 400 Diensten.

Dabei sind oftmals Vorbereitungen und Sitzungen nicht eingerechnet, daher liegen die wirklich geleisteten Stunden um einiges höher! Im vergangenen Jahr konnten 92 Lehrgänge und Fortbildungen an der Landesfeuerwehrschule und auf Kreisebene besucht werden. Auch die Stadt Dillenburg investierte in die Ausbildung der Feuerwehren und schickte jeweils zwei Kameraden aus jedem Stadtteil zu einer Heißausbildung nach Düsseldorf und finanzierte die Ausbildung im Bereich der Technischen Hilfeleistung, hierbei stand vor allem die Rettung aus Fahrzeugen mit alternativen Antriebstechnologien im Vordergrund. Die erlernten Fähigkeiten wurden bei 139 Einsätzen von Feuerwehrkameraden abverlangt. Dies entspricht einem durchschnittlichem Jahr, was aber auch heißt, dass im Schnitt alle zwei bis zweieinhalb Tage eine Feuerwehr alarmiert wurde, an manchen Tagen sogar bis zu 4 mal. Reichel bedankte sich bei den Verantwortlichen in der Politik. Diese zeigen nicht nur durch ihr Erscheinen bei der Jahreshauptversammlung welchen Stellenwert die Feuerwehr für sie inne hat, sondern auch mit den Entscheidungen die sie treffen. Durch die Mittelbereitstellung aus dem Rathaus konnten auch im vergangenen Jahr viele Anschaffungen getätigt werden. So verfügt nun zum Beispiel jeder Stadtteil über eine eigene Wärmebildkamera und auch die bereits erwähnten Ausbildungsveranstaltungen konnten durchgeführt werden. Der gleiche Dank galt den Feuerwehrvereinen die mit ihrer Unterstützung ebenfalls einen großen Beitrag zur Ausstattung der Feuerwehren leisten.

Auch der Stadtjugendfeuerwehrwart Christoph Herr blickte auf das vergangene Jahr zurück. Er konnte ebenfalls über eine positive Entwicklung bei den Mitgliederzahlen berichten. Er blickte auf Zahlreiche Veranstaltungen der Jugendfeuerwehren zurück. So nahmen die Jugendfeuerwehren am Kreiszeltlager teil und absolvierten erfolgreich mit drei Mannschaften die Lesitungsspange. Die Jugendfeuerwehr Niederscheld nahm im vergangenen Jahr wieder an der Kreismeisterschaft teil und durfte nach dem Sieg im Kreisentscheid am Landesentscheid teilnehmen. Hier konnten die Leistungen aus den vergangenen Jahren nochmals gesteigert werden.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung konnten zahlreiche neue Kameraden im Kreis der Feuerwehr begrüßt werden. Außerdem standen einige Beförderungen und Ehrungen für jahrelange Mitglied- und Einsatzbereitschaft an. Über die längste Zeit zurückblicken kann dabei Wolfgang Blicker. Er ist seit über 40 Jahren Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Dillenburg-Manderbach. Für diese Leistung wurde er mit dem Goldenen Brandschutzehrenzeichen ausgezeichnet.

                

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn