Alternative Antriebstechnologien

Führungskräfte der Dillenburger Feuerwehren bilden sich weiter  

Die Verwendung von alternativen Antriebstechnologien, wie zum Beispiel Elektro-, Hybrid- oder Erdgasantriebe stellt auch die Feuerwehr vor neue Herausforderungen. Dies bedeutet vor allem neue Gefahren für die Einsatzkräfte, aber auch für Patienten. Dies war Schwerpunkt einer zweitägigen Schulung für Führungskräfte der Dillenburger Feuerwehren. Durch Uli Stog, Ausbilder der Firma Lukas, wurde zunächst in einem theoretischen Teil über die besonderen Gefahren die durch diese Antriebe entstehen referiert. Dazu stellte die Firma Isabellenhütte dankenswerterweise ihr Elektrofahrzeug der Marke Tesla für die Ausbildung zur Verfügung.

So konnte anhand eines praktischen Beispiels das Vorgehen bei einem verunfallten Elektroauto vorgeführt werden. Weiterer Ausbildungsschwerpunkt war die Befreiung von Patienten aus verunfallten Fahrzeugen in besonderen Lagen, wie etwa Fahrzeuge auf dem Dach oder der Seite. In einem Praxisteil wurde das erlernte Wissen auf dem Übungsgelände in Frohnhausen direkt umgesetzt. Durch ständige Fortbildungen wie diese, tragen wir dazu bei unsere Einsatzkräfte immer auf dem Stand der Technik zu halten, um so gut für Einsatzdienst vorbereitet zu sein.   

      

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn